Ein wenig Geschichte

Spirulina besteht hauptsächlich aus Proteinen und enthält alle für unseren Körper essentiellen Aminosäuren. Es ist auch reich an Vitaminen, Mineralien und Wirkstoffen, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken.

Spirulina kann ohne Gefahr verzehrt werden. Seine Sicherheit als Lebensmittel wurde durch jahrhundertelange menschliche Anwendung und strenge toxikologische Studien nachgewiesen. Es hat auch seine Vorteile bei vielen Gelegenheiten bewiesen.

Die positiven Eigenschaften von Spirulina.

Spirulina und energie

Spirulina ermöglicht es durch ihren hohen Gehalt an mineralischen Vitaminen, die regelmäßig beobachteten Defizite zu schließen und durch die aktuelle, oft unausgewogene Ernährung.

Die empfohlene Tagesdosis von 5g deckt einen guten Teil der empfohlenen Zufuhr von Eisen (37%), Vitamin A (74% als Vorläufer) und B12 (21%) ab. Diese drei Elemente stimulieren die Konzentration, erhöhen die Energie und fördern enzymatische Reaktionen, die die Grundlage für die Funktion des Körpers sind. Der Reichtum an anderen Energiekomponenten. Phycocyanin ist zum Beispiel für die Leistungssteigerung bei Sportlern und für die Regeneration verantwortlich.

Spirulina und Immunsystem

Das Immunsystem ist das körpereigene Schutzsystem gegen alle Angriffe von pathogenen Organismen wie Bakterien, Viren und anderen Parasiten sowie gegen Krebszellen und alle als fremd oder extern identifizierten Erreger.

Ein Ernährungsmangel reduziert unsere Abwehrkräfte erheblich, eine ausgewogene Ernährung ist einer der Schlüssel zu einer effektiven Abwehr.

Spirulina und Allergie

Spirulina ist in der Lage, die Leistung des Immunsystems durch die Regulierung seiner Reaktion zu variieren, es ist immunmodulierend. Es begrenzt oder hemmt die Reaktionen auf allergische Phänomene. Eine Kur im Frühjahr hilft, Allergieattacken bei Menschen mit Heuschnupfen zu reduzieren.

Spirulina und Krebserkrankungen

Mehr als ein Drittel der Krebstodesfälle wird durch die Ernährung beeinflusst: Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung versorgt viele Nährstoffe mit präventiven Eigenschaften und verbessert die Wirkung herkömmlicher Therapien bei gleichzeitiger Reduzierung von Nebenwirkungen. Die Antioxidantien in Obst und Gemüse (Vitamine C, E, B-Carotin) schützen vor Schäden durch die Zellalterung durch freie Radikale.

Es ist physiologisch und wird als „oxidativer Stress“ bezeichnet. Wenn die von der Nahrung bereitgestellten Antioxidantien nicht mehr ausreichen, wird dieser Stress zu hoch und damit pathogen, es besteht die Gefahr der Vermehrung von Krebszellen. Viele Studien belegen die krebshemmenden Eigenschaften von Spirulina dank seiner antioxidativen Wirkung durch B-Carotin, Zeaxanthin, Enzyme wie Superoxiddismutase oder Phycocyanin. Spirulina ist ein Mittel zur Vorbeugung und Begleitung von Krebs (Dickdarm, Bauchspeicheldrüse, Zeiten…), das vor den schädlichen Auswirkungen der UV-b-Strahlen (antimelanogen) schützt.

Seine antioxidative Wirkung verleiht ihm auch eine Schutzfunktion für die Augen (unter anderem gegen Katarakte) und schützt vor neurodegenerativen Erkrankungen (Alzheimer, Parkinson) und reduziert den Gedächtnisverlust.

Spirulina und Viren

Wie bereits erwähnt, hat Spirulina die Fähigkeit, das Immunsystem zu modulieren. Viele Studien haben sich auf Patienten mit HIV konzentriert und es scheint, dass Spirulina viele Effekte haben kann. Es ermöglicht die Erhöhung der Anzahl bestimmter Immunzellen und die Reduzierung der Anzahl der zirkulierenden Viren nach 6 Monaten. Es hilft, den Beginn von kardiovaskulären oder diabetischen Pathologien zu verzögern. Spirulina hat daher eine Wirkung auf das Virus selbst sowie auf die Empfindlichkeit gegenüber Infektionen, Viren und verwandten Stoffwechselkrankheiten.

Spirulina und Schwermetalle

Viele Studien zeigen, dass Spirulina bei der Behandlung von Vergiftungen im Zusammenhang mit Schwermetallen (Arsen, Cadmium, Blei, Quecksilber….) nützlich sein kann.

Spirulina und Verdauungssystem

Spirulina hat eine probiotische Wirkung, indem es das Wachstum der intestinalen Mikroflora ermöglicht.

Spirulina: Diabetes, Fettleibigkeit und Bluthochdruck

Es hat sich gezeigt, dass eine lösliche Fraktion von Spirulina den Nüchternblutzucker senkt, während eine unlösliche Fraktion den Blutzucker nach dem Glukoseverbrauch senkt. Es verhindert auch Nierenschäden, die bei Diabetikern beobachtet werden können, und begrenzt die Gewichtszunahme und damit verbundene Pathologien.

Spirulina und Cholesterin

Die meisten Todesfälle weltweit sind auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurückzuführen. Beeinflusst durch unsere Ernährung, spiegelt unsere kardiovaskuläre Gesundheit den Gehalt an Blutfetten wider.

Spirulina hat nachweislich Auswirkungen auf die Prävention von Dyslipidämie. Es ist lipidsenkend und ermöglicht so eine Modulation von Körpergewicht und Appetit durch die teilweise Modifikation von Serumlipiden. Ein Spirulina-Präparat während einer Herz-Kreislauf-Erkrankung kann eine Unterstützung für eine angepasste Ernährung sein, um den Blutfettwert zu normalisieren.

Spirulina und Sportlichkeit

Der Verzehr von Spirulina ermöglicht eine entzündungshemmende Wirkung dank eines Mechanismus, der normalerweise von einigen allopathischen entzündungshemmenden Medikamenten verwendet wird, es lindert schnell und deutlich chronische Schmerzen: Es ist daher ideal nach dem Sport, der viele Mikroentzündungen hervorruft. Wie bereits erwähnt, erhöht es die Leistung und Regeneration des Athleten. Diese Effekte sind auf die Fähigkeit von Spirulina zurückzuführen, Erythropoietin (EPO) freizusetzen, das die natürliche Produktion von roten Blutkörperchen ermöglicht.

Spirulina und Haare

Der Spirulina-Konsum liefert die Vitamine A, B5, B8, B-Carotin, Mangan und Zink. Diese verschiedenen Elemente haben anerkannte Eigenschaften, um beschädigtes Haar zu regenerieren und das Nachwachsen zu fördern, den Haarausfall und die Anzahl der grauen Haare zu begrenzen. Es hilft auch, das Haar weicher und glänzender zu machen und gleichzeitig Haarausfall zu verhindern. Spirulina trägt somit zur Gesundheit und Schönheit des Haares bei und kann ein Verbündeter sein, der das Auftreten von Haarausfall einschränkt.

Spirulina und Strahlenschutz

Spirulina reduziert die Auswirkungen der Gammastrahlen auf die Zellkerne der Knochenmarkzellen der Maus signifikant. Es wurden die gleichen Schutzeffekte beobachtet, unabhängig davon, ob die Behandlung vor oder nach der Strahlenbelastung stattfand. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass die Schutzverbindung wahrscheinlich als DNA-Stabilisierungsfaktor wirkt. Diese Eigenschaft wurde bei mit Tschernobyl bestrahlten Patienten genutzt, um die Blutmarker zu normalisieren, die die Bestrahlung kontrollieren.

Sources

1. Kalafati M. & al. :Ergogenic and antioxidant effects of spirulina supplementation in humans. Med Sci Sport Exerc. 2010 jan; 42(1) : 142-51. doi : 10.1249/MSS.0b013e3181ac745.

2. Capelli B. & al. (2010). Potential health benefits of spirulina microalgae. Nutrafoods.9.10.1007/BF03223332.

Empfohlene Dosis

Die empfohlene Tagesdosis von 5g deckt einen guten Teil der empfohlenen Zufuhr von Eisen (37%), Vitamin A (74% als Vorläufer) und B12 (21%) ab.

Der Fertigungsprozess

Sehen Sie hier, wie Bleualgue Spirulina hergestellt wird.

ANSCHRIFT

PR Trading Sàrl

Chemin de Pierrefleur 50

CH-1004 Lausanne

KONTAkT

(+41) 79 551 33 46

contact@bleualgue.ch

shop@bleualgue.ch

LE BIEN-ÊTRE AU NATUREL

Anschrift

PR Trading Sàrl

Cheminde Pierrefleur 50

CH-1004 Lausanne

Kontakt

(+41) 79 551 33 46

contact@bleualgue.ch